Jugendarbeit

Der Kirchenkreis Rotenburg legt auf die Jugendarbeit besonderen Wert. Er engagiert sich für eine eigenständige und positive Entwicklung junger Menschen in Kirche und Gesellschaft und fördert das Verständnis zwischen den Generationen.

Er hat darum ein Konzept für die evangelische  Jugendarbeit erstellt, das laufend fortgeschrieben wird. Im Rahmen dieses Konzeptes unterstützt er die Jugendarbeit in den Kirchengemeinden und in unserer Region. Dies geschieht unter anderem durch die Abordnung der Kirchenkreisdiakone Anja Bohling und Volker Renke (mit jeweils einer halben Stelle) in die Region sowie durch die Unterstützung des Kirchenkreisjugenddienstes und die Förderung der Zusammenarbeit aller in der Jugendarbeit engagierten Mitarbeitenden.

Die Jugendarbeit in den Kirchengemeinden der Region wird durch ihre Kirchenvorstände verantwortet. Sie haben dazu ein gemeinsames Konzept der Jugendarbeit für die Region erstellt, aus dem die Ziele, die Arbeitsformen und die zur Verfügung stehenden personellen und finanziellen Ressourcen ersichtlich sind.

Um die Jugendarbeit auf der Grundlage der Konzepte  des Kirchenkreises und der Region abzustimmen, bilden der Kirchenkreisvorstand und die Kirchenvorstände der Region eine gemeinsamen regionalen Jugendausschuss.

Aufgaben des Jugensausschusses

Der Jugendausschuss

  • erstellt ein Konzept regionaler Jugendarbeit.
  • fördert und unterstützt die Kooperation der Kirchengemeinden.
  • ermittelt den Bedarf an Finanzmitteln, die zur Durchführung der Jugendarbeit benötigt werden. Finanzmittel für die Jugendarbeit werden im Rahmen des Regional-Haushalts bereitgestellt.
  • erarbeitet für die Mitarbeitenden eine Dienstanweisung und legt sie dem Kirchenkreisvorstand zur Beschlussfassung vor.
  • sorgt gemeinsam mit den Mitarbeitenden für die Umsetzung des Konzeptes der regionalen Jugendarbeit in konkrete Planungen. Er erstellt mit den Mitarbeitenden einen Jahresplan und sorgt für eine angemessene Verbreitung, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit.
  • nimmt Tätigkeitsberichte der Mitarbeitenden (mindestens 1 mal im Jahr) entgegen.
  • berichtet einmal im Jahr den Kirchenvorständen
  • sorgt dafür, dass die Interessen und Arbeitsbereiche der einzelnen Gemeinden angemessene Berücksichtigung finden.
  • informiert die Kirchenvorstände und den Kirchenkreisvorstand über den Stand der Jugendarbeit und leitet ihnen jeweils die Protokolle zu.
  • sorgt im Zusammenwirken mit dem Regionalausschuss dafür, dass die Angebote der Jugendarbeit in das Gesamtkonzept der Region integriert und in den Veranstaltungskalender eingearbeitet werden.
  • fördert die Vernetzung der Kinder- und Jugendarbeit mit anderen Arbeitsbereichen der Region.
  • fördert die Vernetzung der Jugendarbeit innerhalb des Kirchenkreises.

Der Ausschuss besteht aus folgenden Mitgliedern:

  • Aus den Kirchengemeinden jeweils ein Mitglied des Kirchenvorstandes. Ahausen: Silke Jonas, Horstedt: Hartmut Lienhoop, Sottrum: Maria-Elisabeth Naß-Schwedes
  • Für jede Kirchengemeinde ein Vertreter aus den Gemeindejugendkonventen bzw. dem regionalen Jugendkonvent: Henrike Bolz, Calvin Dieckhoff, Bjane Zuch
  • Ein Vertreter/eine Vertreterin des Kirchenkreises, der/die vom Kirchenkreisvorstand berufen wird: Werner Burfeind
  • Der Ausschuss selbst kann bis zu zwei weitere Mitglieder berufen
  • Die hauptamtlichen Mitarbeitenden in der Jugendarbeit sowie ehrenamtliche Mitarbeitende in Leitungsfunktion nehmen ohne Stimmrecht an den Sitzungen teil, sofern nicht Personalangelegenheiten verhandelt werden.

KONTAKTE

Hartmut Lienhop

Arbeitsbereich in der Kirchengemeinde: 
Kirchenvorstand
Hartmut
Lienhop
Vorsitzender des Kirchenvorstandes
Friedhofsweg 5
27367
Schleeßel
Tel.: 
04268 (1591)
Fax: 
04268 (982177)

WEITERE INFORMATIONEN

Vorsitzender: Hartmut Lienhoop